kolgri wird reitpferd, ( fast) eine bildergeschichte

Kolgri´s besitzerin war es wichtig zu wissen was mit ihrem jungferd passiert, sie wollte ihn nicht irgendwo abgeben. Ich verstehe das.

Im winter konnte sie nicht so viel machen, nach der arbeit ist es dunkel und  schnee und eis auf dem platz machen dies sache nicht besser, aber wir sind ja nicht auf der flucht, „der weg ist das ziel“ und so kann sie jetzt mit gutem recht sagen sie bildet ihr pferd selber aus. ich habe zeige ihr immer was gerade ansteht, dann übt sie selber, ich komme wieder korrigiere ein wenig, nehme ihn auch einmal selber in die hand und zeige wenn es etwas neues zu lernen gibt, das klappt wunderbar

 

januar : viele führübungen, erstes genick lösen wie auch in balance setzen durch ein führen in stellung

IMG_0472.jpg

februar: wetter schön, aber bodenverhältnisse oft schwierig, wir halten durch

IMG_0777.jpg

april: es lässt sich wieder vernünftig arbeiten, das über den winter gelernte sichern, führübungen bleiben als ritual, auf die nähe und distanz, leider irgendwie keine bilder vom longieren

IMG_E1396.jpg

kolgris besitzerin geht auch immer wieder viel mit ihm spazieren, ich finde das sehr wichtig, erstens haben auch pferde mit langeweile zu tun, sie brauchen abwechslung, zweitens ist es klasse für die beziehung, gemeinsame erlebnisse wie auch einen weg zusammengehen verbindet, drittens sind fremdeinflüsse wichtig um sich zu entwickeln, außerdem will man ja auch mal ausreiten gehen da ist es hilfreich wenn sie die gegend schon gut kennen…einmal habe ich die beiden begleitet um auch hier ein paar tips zu geben, so ist dieses schöne bild mit dem schatten entstanden

IMG_E1387.jpg

immer noch april: immer ein besonderer moment:  die ersten male auf dem rücken des jungpferdes

IMG_7521.jpg

führen in stellung gemeinsam mit der reiterin um kolgri in balance zu bringen- immer nur kurz ein paar schritte, ansonsten darf er sich frei bewegen

IMG_7538.jpg

erstes mal ohne strick, ich gehe noch nebenher als körperliche wie auch seelische stütze

337b98b6-ae25-4678-a09d-009ef1643be1.jpg

unten kolgri vor zwei tagen, ich habe mich immer mehr entfernt, ihm durch meine körpersprache aber suggeriert er solle sich weiter bewegen, außerdem wurde der treibende schenkel durch die gerte ( ein sanftes anlegen der gerte gemeinsam mit dem bein) installiert, die kennt er ja als „vorwärts“ durch die bodenarbeit

er läuft rechte hand etwas entspannter als links, rechts lässt er sich schon schön fallen…mehr braucht er gerade nicht

( für die anfänge hat das reitpad gereicht, inzwischen hat kolgri hat einen guten sattel angepasst bekommen)

IMG_E2168.jpg

alleine bremsen auch gar kein problem,  ausatmen, stimme und gewicht…

IMG_2164.jpg

ich freu mich auf die weitere entwicklung!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.