„Tage wie diese“ ( kurstag wirthsmühle)

( so sah es aus als ich sonntag morgen um halb neun auf die wirthsmühle zufuhr)

Ich bin morgens um sieben gestartet und war um kurz vor neun abends wieder daheim- ein langer anstrengender tag, aber ich komme erfüllt und glücklich heim

Ich möchte nicht über jeden einzelnen berichten, es waren zwei zum ersten mal dabei, haben sich super auf viel neues eingelassen haben, wie zum beispiel die einbeziehung der natürlichen schiefe, unterschied sowie zusammenhänge zwischen stellung und biegung, erstes konterschulterherein wurde geritten, wie auch das verständnis für den vierten gang gefestigt

IMG_4944.jpgIMG_5036.jpg

Ich habe mich sehr gefreut, dass auch tatjana von letzter woche wieder dabei war, sie darf die tolle wirthsmühle zuchtstute prud reiten, eine freude den beiden zuzugucken

IMG_4985.jpgIMG_4978.jpg

Bei den drei teilnehmern die von anfang an bei meinen kursen dabei waren geht es jetzt um den übergang in ein neues „level“, wenn man es so nennen will. Bis jetzt ging es, neben der arbeit am sitz, die immer thema bleibt, um die penible sicherung der grundlagen, das heisst die pferde durch geraderichtung in balance zu setzen und vor allem zu lösen. Stellung und biegung und dehnungsbereitschaft sind „alltäglich“ oder „selbstverständlich“ geworden.

IMG_5024.jpg

IMG_4964.jpg

J e t z t beginnt die phase in der die ausbalancierten pferde immer mehr „gesetzt“ werden, nicht „nur“ locker dahin laufen, sondern an ausdruck gewinnen, es geht an tempi unterschiede ohne ziehen und zerren, genauso wie an seitengänge in der höheren gangart.

IMG_5014.jpg

Wow! An solchen entwicklungen beteiligt zu sein macht riesig freude, das zu sehen heute hat mich voll gepusht. müsste man nicht geld verdienen um leben zu können, würde ich das wohl auch „umsonst“ machen…leider ist geld nicht nur „lustig bedruckte scheine“

Auf der rückfahrt lief „tage wie diese“ von den toten hosen im radio, ich liebe dieses lied, es hat meine stimmung voll aufgenommen, ich hab natürlich laut aufgedreht und mitgegrölt und eigentlich hätt ich tanzen mögen…

„An tagen wie diesen wünscht man sich unendlichkeit, an tagen wie diesen haben wir noch ewig zeit, in dieser nacht der nächte, die uns so viel verspricht, erkeben wir das beste, kein ende in sicht“….eine wunderschöne woche wünsch ich, tanzt und singt euch durch leben!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.