Glücklich sein mit dem was ist…schweigeretreat mit nicole stern

Für dieses jahr zum letzten mal habe ich anfang november gemeinsam mit einer freundin ein meditationsseminar unter der leitung von nicole stern genossen

IMG_E4604.jpg

Was auf so einem meditationsseminar geschieht ist unvergleichlich, tatsächlich schwer zu beschreiben, das muss man erleben

Das schweigen ist extrem erholsam, man braucht sich nicht vorzustellen, keine rollle spielen, man kann einfach s e i n . man soll einfach nur sein, bei sich, zu sich kommen, sich akzepieren…

Ich habe immer gar keine lust zu reden wenn ich dann wieder dürfte

Anders als viele denken geht es in der meditation nicht darum abgespacet auf einem kissen zu sitzen. Medition ist eigentlich gleichbedeutend mit der kultivierung des geistes, es geht darum aus einem gedankenwust zu klarheit, gelassenheit, weichheit und auch humor und vielem anderen zu kommen ( einen menschen mit diesen eigenschaften wünschen sich übrigens auch pferde)

IMG_4605 (1).jpg

Immer und immer wieder stelle ich den nutzen/ die paralellen der meditation zur ausbildung/ dem zusammensein mit pferden fest.

Diesmal ging es zb auch um den atem:

Besonders für menschen die mit pferden arbeiten ist es eigentlich eine wichtige sache sich seinem atem bewusst zu werden. Die veränderung des atems geschieht außer in extremsituationen unbemerkt, unbemerkt von uns, die pferden merken es und besonders junge, rohe, noch wache, nicht abgestumpfte pferde, die bemerken es und übernehmen es natürlich, unser herzklopfen ist die bestätigung dass etwas bedrohliches geschieht….sich seinem atem bewusst zu werden kann man trainieren um in einer stressigen situation  entsprechend reagieren zu können, statt am halfter zu zerren und zu schreien, tief atmen, entspannte körperhaltung….

IMG_E4609.jpg

Nach unsere gehmeditation, habe ich mich auf mein bett gelegt und durch das dachfenster zugesehen wie es dunkel wurde, das war klasse, wann hat man normal schon diese zeit? Niemand will was von einem, fantastisch! Nicole baut in ihren seminaren muße zeiten ein, also unverplante zeit zur freien verfügung, diese stunden im wechsel mit den meditionseinheiten sorgen mit für den gigantischen „runterkomm“ effekt dieser seminare.

IMG_E4603.jpg

Es gibt immer wieder faszinierende zusammenhänge von nicole zu lernen! Es sind oft buddhistische lebensweisheiten, die sie lebennah weitergibt, die etwas in mir verändern. Ab und an ergänzt sie diese alten lehren durch neueste erkenntnisse der hirnforschung.

Mega spannend fand ich zb sich klar zu machen, dass jeder mensch einen gewissen biochemischen zustand des gehirns inne hat. Der grantler wacht auf und tut den ganzen tag alles um bestätigt zu bekommen dass es grund zum ärger gibt, er legt sich mit jedem an und sieht die dinge eher neg, genauso der dauergestresste, der immer depremierte, etc….das sind aber alles nur gedanken und gefühle, gewohnheiten, jeder hätte die möglichkeit morgens aufzuwachen und zu beschließe dass ab heute alles anders ist!!WOW!

Mir ist klar geworden wieviel sich getan hat seit ich das meditieren begonnen habe. Ja erst war es der gedanke, zur ruhe zu kommen, sich zu entspannen, das ist auch nach wie vor ein effekt den ich durch diese retreats ziehe, tiefe erholung, anders als bei einem wellnesswochenende, habe ich hier langfristig etwas davon, es ist eine art trainingscamp um im alltag immer mehr bei mir bleiben zu können, auch in schwierigen situtationen.

Aber es geht weit über dies hinaus, es geht darum sich selber zu erkennen, klar zu werden und in folge auch etwas verändern zu können oder auch einfach glücklich zu sein mit sich und dem was ist. Ich sehe die schönheit dieser welt, ich bin glücklich wenn ich einmal wirklich zeit habe für mein pferd, ich liebe mein leben, meine familie, meinen beruf, ich freue mich sehr an einem guten essen, an freien stunden…und ich werde mir auch immer klarer über das was mir nicht gut tut und befreie mich entsprechend davon. Zum beispiel hat mir mein körper eignentlich schon länger deutlich gezeigt dass er keinen alkohol mehr möchte, auch kein winziges glas wein, ich musste sofort husten, ich habe es lange übergangen, inzwischen lasse ich es und es geht mir viel besser

Die buddhisten trinken keinen alkohol, es vernebelt die sinne…

Nicole hat uns wieder noch einiges mehr ins bewusstsein gerufen, das loslassen weil es das festhalten ist was uns unglücklich macht, außerdem als vorbereitung für das letzte große loslassen vor dem so viele angst haben…schöne worte fand sie auch zur  verbundenheit aller fühlenden wesen ……..wie gesagt man kann so ein retreat nicht wirklich beschreiben ….ich bin so glücklich über diese bereicherung in meinem leben!!

IMG_E4610.jpg

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.