schutz

Pferde sind unsere schutzbefohlenen! lernen wir sie zu beschützen so vertrauen sie uns, so dass der mensch gegen das so oft entstehende angsttemperament nicht ( auch aus angst) durch kraft und hilfszügel antworten muss

wow! ich muss einfach ganz kurz berichten

1

vor wenigen tagen gab ich unterricht einer frau mit einem eher jungen pferd und erst seit wenigen wochen an ihrem neuen stall.  gegen ende der stunde weckte etwas außerhalb des reinplatzen seine aufmerksamkeit das ihn stresste, er war weg mit seiner konzentration, hals hoch, ganzes pferd gespannt.

( das übliche vorgehen wäre meist, gar nicht hingucken, zügel kürzer, beschäftigen…)

in diesem augenblick musste ich mich entscheiden und ich habe mich entschieden es so zu versuchen wie ich annahm dass sharon es tun würde, obwohl ich mir meiner sache noch nicht so sicher bin, nicht sicher war ob es klappe würde und obwohl ich eine wenig damit rechnen musste dass meine schülerin mich für etwas durchgeknallt halten könnte.

ich habe die beiden zu mir gerufen, gemeinsam mit dem pferd den horizont abgesucht, das wächterschnauben durchgeführt, außerdem der gefahr gesagt sie soll bloß wegbleiben, habe dann durch meine körpersprache und entsprechendes atmen klar gemacht dass ich das was da kommt für nicht gefährlich halte…außer einem kleinen ohrendrehen hätte man meinen können das pferd hätte gar nicht bemerkt was ich da getan habe. ich war mir nicht sicher was passieren würde als ich die beiden bat wieder anzureiten…nach wenigen metern bestätigte die reiterin was ich auch sah, „das gibt es ja nicht der ist ganz anders als vorher“, pferd schritt in entspannten großen schritten mit tiefem hals den hufschlag hinunter….

2

zweites beispiel gerade eben, junges pferd dieses jahr die ersten paar mal ganz allein frei reitend auf reitplatz. es war immer ein wenig schwierig ihn außenrum zu halten, besonders auf der gruselseite mit den büschen, am liebsten wäre er immer zu mir in die mitte auf den schoß gekommen oder mindestens sollte ich mitgehen.

heute habe ich der reiterin nun gezeigt wie sie während einer geführten runde ihrem pferd zeigen kann dass sie vor dem aufsteigen, den horizont checkt, und auch die bahn und die nähere umgebung und allen pferdefressenden monstern klar macht dass sie sich gar nicht raus trauen brauchen.

wow, ich habe das pferd noch nie ab der ersten runde mit in so entspannter haltung um die bahn schreiten sehen-auch an der gruselseite mit den büschen vorbei!!

Es ist möglich vorher zu agieren, schutz zu geben um nicht im schwierigen moment am pferd rumziehen zu müssen!

nach so einem kurs wie bei sharon fragt sich wohl jeder, besonders jeder ausbilder wie er dies in seine künftige arbeit integrieren kann, aber es ergibt sich von selber…es gibt kein zurück mehr! und es funktioniert so unfassbar gut, die Pferde sind so dankbar und froh!

alles liebe schönen tag, kirsti

0 Kommentare
  1. gudrun sagte:

    muss ich auch lernen und meinem angsthasen zeigen. gruselbüsche hat unser reitplatz auch.

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.