Lukka…willst du mit mir gehen?

Mein erstes ziel ist immer noch dass lukka mir vertraut. alles das mit dem menschen zu tun hat muss positiv besetzt werden, dazu gehört auch dass sie ihrer umgebung vertraut, um etwas zu vertrauen muss man es kennen.

viele pferde gehen schon ungern in die örtlichkeit in der gearbeitet wird, wollen nicht in die halle, besonders der round pen ist oft sehr negativ besetzt. das ist dann an schlechte erfahrungen geknüpft.

bei lukka sind es zum glück keine schlechten erfahrungen, sie kennt es einfach nicht

die halle fand sie ziemlich unheimlich, zumal sie ja so klein ist dass sie gar nicht raussehen kann, deshalb bin ich das in sehr kleinen schritten angegangen, anfangs nur mit zweitem pferd  und mich dann auch entschieden ihr einen apfel und eine möhre in schüssel in reithalle anzubieten. jetzt geht sie gerne freiwillig in die halle.

IMG_E4339.jpg

inzwischen frage ich neben den führübungen immer mal ein paar schritte seitwärts ab. anfangs ist sie rechts lieber rückwärts gegangen als seitwärts, es fällt ihr aufgrund der schiefe links leichter, aber verstanden hat sie es ganz schnell

ich habe begonnen die gerte als zeigestab einzuführen, führe immer mal eine kleine wendung rückwärts geführt und zeige mit der gerne auf den gurtbutton den biegepunkt, das macht sie super, ich denke ich werde das kappzaum einführen

vor ein paar tagen hatten wir die gelegenheit mit einem zweiten pferd den ersten „größeren“ ausflug zu machen, halbe stunde spazieren, der anfang was etwas angespannt weg vom bekannten hof und zurück ein kleines stück durch den ort auch, aber sie hat sich super benommen, man muss auch mal glück haben, das müllauto kam eine minute nachdem wir in hof eingebogen sind

IMG_E4383.jpg

Willst du mit mir gehen?

am sonntag nach viertel stunde halle ist lukka ohne ein zweites pferd mit mir vom stall weggegangen, ich habe es ihr freigestellt, war mir ganz klar, wenn sie mir zeigt es ist ihr zuviel dann machen wir das nicht, nichts muss! Aber nach nur kurzem zögern ist sie mit mir mitgegangen. auf unserem ( kurzen) weg  habe ich die wächterpferdfunktion für sie übernommen, alles gecheckt

es war wieder ein schönes erlebnis für sie, das ist ganz wichtig. für mich übrigens auch, sie beginnt mir mehr und mehr zu vertrauen, das ist das a und o für alles weitere.

danach haben wir gemeinsam den hof weiter erkundet, sie hat alles „angefasst“ mit ihrer nase berührt, aus einem winzigen hundenapf getrunken…meines erachtens eine extrem wichtige zeit

IMG_4234.jpg

wenn ich sie zurückbringe bleibt sie noch bei mir bis ich mich auf sharon art  von verabschiede ( swish your tail) dann geht sie rauf zu ihren neuen freunden, kvikur wartet schon

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.