Don´t become a buddhist, become a buddha ( eine woche schweigen und meditieren)

eigentlich resümierte ich gestern, hat es wenig abgehobenes/esoterisches, es geht nur darum verschüttete tatsachen w i e d e r zu s e h e n, sich ganz natürlichen zusammenhängen bewusst zu werden

„E s ist nicht nur ein bisschen auf und abgehen und ein bisschen sitzen, es ist arbeit  und es ist auch mit ein geschenk für all die denen ihr jetzt begegnet“   ( sinngemäßes zitat wolfgang)

 

Nach arbeitsreichen monaten mit vielen kursen habe ich mich so was von auf die woche meditationsschweigeretreat mit nicole gefreut, diesmal zusammen mit nicoles lehrer christofer titmus.

IMG_E2439.jpg

Diese tatsache hat auch dazu geführt, dass ich zuerst ein wenig gefremdelt habe, es war einiges nicht so wie ich es gewohnt war ( aber das sind die situationen an denen man wächst) , besonders die muße zeiten fehlten mir…spielte ich tatsächlich kurz mit dem gedanken, ich könnte auch heimfahren, ich hätte eine freie woche, könnte lange schlafen, mit viel zeit zum pferd gehen, baden am see, mit freundinnen aufs tollwood …

Zum glück bin ich geblieben. Zum glück bin ich geblieben. Zum glück bin ich geblieben.

Die woche hat für mich in meinem denken in meiner einstellung zum leben einiges verändert, es ist alles noch einmal klarer leichter und schöner und „reicher“ geworden

Am ersten tag tue mir schwer reinzukommen, das kissen wird gefühlt zu beton, mein eines bein schläft ein, mich überkommt eine bleierne müdigkeit, die erschöpfung der letzten wochen übermannt mich, ich nehme mir von nun an während dieser woche jeden tag mittags eine stunde mehr freie zeit, um mich körperlich zu erholen, ich schlafe

IMG_2435.jpg

Ich lerne so unendlich viel in dieser woche, zb über…

…DEN ATEM

Der atem ist ein mächtiges werkzeug: atem formt körper und körper den atem ( wenn wir schnell laufen wird atem schneller)  Entsprechendes atmen kann mich runterfahren bei stress, aber auch anheizen wenn ich müde werde    Das kann ich auch bewusst als reiter auf mein pferd übertragen, meist muss das pferd die unbewusste atmung und den unbewussten gefühlszustand eines menschen ertragen. Der mensch ist völlig gestresst möchte aber ein ruhiges und entspanntes pferd unter sich haben… Es ist spannend den atem im ganz normalen alltag einmal zu beobachten was der atem macht in welchen situationen, hetzte ich durch die stadt ist er kurz, betrete ich eine kirche oder einen park dann atme ich unwilkürlich tief ein und aus

-der atem hilft uns mit veränderungen klarzukommen, denn und jetzt wird es echt spannend, der atem spiegelt das ganze leben, alles, alle vorgänge im leben haben ein anfang, eine mehr oder weniger lange dauer und ein ende, sei es eine ehe, ein job, eine reise oder letzlich das leben selbst

-außerden vertieft atmen die schönheit, das kann ich nur bestätigen, ich hatte diese woche das gefühl der lieb gott hat eine art warmen intensiven filter auf die welt gelegt….der atem kann noch vieles mehr

IMG_E2397.jpg

…SINNESTÖUNGEN      Viele leute glauben ein ziel der buddhistischen lebensweise wäre es völlig wertfrei zu sein.Wir teilen aber automatisch jeglichen einfluss ( geräusch  worte, erinnerungen,  was ich fühle, schmecke und sehe) in angenehm, unangenehm und neutral ein, aus dieser wahrnehmung entstehen gedanken das ist so  ( ist das nicht mega spannend sich dies bewusst zu machen?). Es geht also vielmehr darum sehr wach wahrzunehmen, um bewusst reagieren zu können…

…Wie wichtig meditation  für meinen beruf und für alle die mit pferden zutun haben ist, die meditation schärft die sinne, hilft uns ganz klar und im jetzt sein….ein mega wichtiger aspekt im zusammensein mit pferden und vor allem um zu unterrichten…

…DAS GLÜCK DER KLEINEN DINGE Es ist spannend sich einmal die frage zu stellen in wie weit habe bin ich freude oder glück fähig, lasse ich das zu oder orientiere ich mich mehr an den neg einflüssen:  Jemand sitzt irgendwo, ein vogel zwitschert, flugzeuglärm, der eigene magen der knurrt… welches geräusch nehme ich war? wir üben an diesem tag  wahrzunehmen was freude bereitet, viele menschen gehen sofort auf das unangenehme störende

Oder einfach wahrnehmen dass mir jetzt im augenblick nichts weh tut, etwa vielleicht im vergleich dazu wenn ich kopfweh habe oder mir die hüfte gebrochen, dass ich sehen, riechen, schmecken kann..

Nur zufriedene menschen können sich gut konzentrieren, bei negativen menschen ist das bewusstsein besetzt!

in der direkt folgenden gehmeditation, verlasse ich das haus barfuß, setze ein fuß vor den anderen, ich muss erst über einen kiesweg, nehme das als unangenehm aber  erdend wahr, fühle die freude als mein weg in warmes weiches gras übergeht, nehme den duft der rosen wahr, spüre die blätter der wunderschönen linde mein gesicht streifen, aber gleichzeitig dass es durch ihren schatten kälter wird unter meinen füßen, schließlich stehe ich und freue mich daran, dass es mir so gut geht, meiner famile, verspüre glück darüber gute freunde zu haben und dass ich bei diesem traumwetter hier in dieser idylle an diesem kurs teilnehmen darf, das geld dafür habe und mir die zeit genommen habe….es wird überhaupt mein barfuß retreat, eine woche fast nur barfuß unterwegs, tolles lebensgefühl

IMG_2412.jpg

…Mit einer der entscheidenden momente war für mich (ebenfalls) die geschichte einer frau die 17 jahre auf dieses retreat kam und sich erst im siebzehnten jahr getraut hat eine frage zu stellen…sie hat es sich nicht getrau,t weil sie sich mit den gedanken gequält hat,  was die anderen denken, fast jeder kennt das. das was sie daran gehindert hat waren aber n u r ihre GEDANKEN, ein gedanke ist aber nur ein gedanke!!!   

ein mensch hat ca 80.000gedanken am tag….einige gedanken sind hilfreich andere die hölle…durch die meditation kann ich mir dem bewusst werden und reagieren , negatives nicht nochmal potenzieren und gutes verstärken

Nicole bringt ein schönes bild, ein gedanke ist wie eine wolke. Über uns ist der freie blaue unendliche himmel. Die meisten meinschen haben immer eine geschlossene wolkendecke über sich. Die meditation hilft uns den himmel zu sehen, sie macht uns in gewisser weise frei. Wie phantastisch wenn gedanken unser diener werden statt wir ihre sklaven sind, sie unsere diener im sinne von sehr klarem schnellen wahrnehmen und dann auch weg schicken können.

Es geht noch einmal in der meditation nicht darum an nichts zu denken sondern, das unwichtige in den hintergrund treten zu lassen, die gedanken sortieren zu können in schön und hilfreich und diese zu verstärken oder schlecht und quälend und diese in den hintergrund treten zu lasssen…all das geht ist das nicht toll??

Umgebe dich mit glücklichen menschen, sei selber ein mensch mit dem du gerne zusammen sein möchtest, es ist nicht so schwer, lächle

IMG_E2425.jpg

…NUR IM JETZT? VERGANGENHEIT GEGENWART ZUKUNFT       Bewusstes leben wird oft verbunden mit „im jetzt sein“      Christofer führt an einem weitern sehr spannenden nachmittag aus, dass wir die vergangenheit brauchen um das heute zu verstehen, aus der vergangenheit entsteht das jetzt, das ist untrennbar verbunden. Außerdem hält er es für unerlässlich sich über das morgen gedanken zu machen, es geht ihm hier viel um den ganz großen zusammenhang, unseren planeten.( ich fühle mich an den film über papst franziskus erinnert, nehme mir vor in meinem einkaufs-plastikverhalten etwas zu ändern, vielleicht ein ökokiste)

Die zukunft ist ein großer leerer raum und es wirkt manchmal als könne man dieser alles zumuten weil sie weit weg ist, aber auch für die zukunft sollten wie achsamkeit üben in unseren gedanken, bildern und erinnerungen. Es sollte uns daran gelegen sein diesen raum mit positivem zu füllen positive

 Unsere pferde gehören sicherlich zu den präsentesten lebewesen auf unserer erde, sie sind fluchttiere schon allein deshalb sehr im jetzt, aber auch bei ihnen spielt natürlich das gestern und morgen eine erhebliche rolle.

Ich denke da spontan an „meine“ drei spanier die ich letzten herbst und winter betreut habe, natürlich ist es wichtig sich das pferd anzugucken das ich in diesem moment vor mir habe und darauf einzugehen, aber bei diesen pferden sind in der vergangenheit dinge vorgefallen die sich auf die gegenwart auswirken, es muß äußerst bewusst und achtsam agiert werden, gut beobachtet und dann entscheiden wie oder o b es überhaupt weitergeht oder vielleicht noch einmal einen schritt zurück?

     …DIE SELBSTANHAFTUNG      ( wir sind alles und nichts)  Wir identifizieren uns mit unserem körper, unseren gedanken, unseren gefühlen, ( manche mit ihrem auto, ihrem haus, ihrem (teuren) pferd, ihren urlauben…) das ist aber alles vergänglich     wenn man es sich wirklich bewusst macht ist es ein zutiefst befreiender gedanke!! Was uns ausmacht, unser bewusstsein , wo das sitzt hat noch kein wissenschaftler herausgefunden

Nicole hat uns an diesem vormittag wieder alle sehr bewegt:  Alles ist unbeständig, sogar sehr solide aussehende dinge wie ein auto, solide scheinende dinge wie eine ehe oder eine arbeitsstelle, leider auch gesundheit, aber auch krankheit, nichts ist für immer, nichts gehört uns …ich finde das einen sehr befreienden gedanken, alles loslassen, denn wir können es eh nicht festhalten, es gehört uns nichts, nicht leid nicht glück….

Ich verlasse das haus engl nach einer woche mental und körperlich gereinigt, entmüllt, leichter, reicher    Ich habe gemerkt wie gut es mir tut gesund zu essen, ich habe diese woche für meine verhältnisse extrem wenig zucker zu mir genommen, keine saftschorlen, keine schokolade, keine nachspeisen, kein versteckter zucker in junk food ( ich esse oft um zeit zu sparen beim autofahren irgendeinen mist) … und ich muss zugeben es geht mir extrem gut , ich spüre den spruch „in einem gesunden körper wohnt auch ein gesunder geist“

Trotzdem werde ich sicher keine ernährungs und gesundheits fanatikerin werden…

…ACHTSAME REDE mit einigen guten ratschlägen werden wir aus diesem intensivtraining wieder in die welt entlassen, zb nur  50% auszusprechen von dem was du sagen willst( unachtsame rede verursacht viel leid, ein großes Thema)

Ich freue mich darauf all das was mir in dieser woche bewusst wurde anzuwenden, mit den menschen, den tieren und der ganzen welt…smile

Ich fahre mit einer nochmals „freieren“ einstellung zum leben und den dingen wieder nach hause , ich sehe klarer, dinge mit denen ich mein leben lang gekämpft habe, sehe ich nochmals in einem anderen licht…ich fühle mich so gut wie selten, sprühe wie immer nach diesen tagen vor ideen….

Und wenn es jetzt den einen oder anderen gibt der sagt wow das hört sich alles spannend an, das will ich auch, ist das wundervoll aber ich möchte ein wenig vor enttäuschten erwartungen warnen, mit einem meditions kurs ist es nicht getan, da heisst es ein wenig durchhalten genau wie beim reiten „ ein leben reicht nicht aus um reiten zu lernen“ erst recht nicht um dich selber, das leben und die welt zu verstehen…

Smile…..aber es ist nie zu spät, es lohnt sich !

Ich bin sehr dankbar für diese wichtige woche in meinem leben, danke nicole und christopher, der ganzen gruppe und dem haus engl

( zwei mit dem herzen verbunden, zwei wie milk and honey, zwei menschen die der welt das einzige geben was sie dringend braucht achtsamkeit und liebe )

IMG_E2442.jpg

 

 

 

 

 

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.