Über mich

Meine Freundinnen mussten schon als Kinder in „Zügel“ verknotet mit mir durch die Isarauen galoppieren und auf Streusalzkästen voltigieren. Mit sieben Jahren kam ich zum ersten Mal nach Ampflwang, ich begann das Reiten also auf Isländern. Eine meiner wichtigsten Vorbilder als Jugendliche war sicher Brigitte Karmus, strenge Reitlehrerin in Ampflwang. Sie und auch Gereon Wimmer haben mein Islandpferderreiten sehr früh dahingehend geprägt, dass Isländer nicht nur im Tölt um die Bahn gejagt werden dürfen, sondern eine gewisse „dressurmäßige Gymnastizierung“ extrem wichtig ist. Gereons Reit- und Unterrichtstil gefiel mir, so dass ich nach dem Kauf von Blika weiterhin bei ihm Kurse besuchte und begann, an dem einen oder anderen Turnier teilzunehmen. Ich verdanke Blika eine Kiste mit hübschen bunten Schleifen und superschöne Erinnerungen an diese Zeit. Mit Blika und dem Pferd einer Freundin erwarb ich dann auch den Fachübungsleiterschein in Pöllndorf. Er wurde mir damals noch in Deutschland als Trainer-C-Schein anerkannt. Nachdem ich aber nicht die „richtigen“ Fortbildungen besuchte, habe ich ihn wieder verloren. Meine Interessen gingen mehr und mehr in die Richtung „Klassisches Reiten“. Ich nahm z.B. mit Blika Unterricht bei Anja Beran und besuchte einen Kurs bei Bent Branderup. An unzähligen anderen Kursen und Seminaren nahm ich als Zuschauerin teil. Zu nennen wären hier Marc de Broissia, Christine Stückelberger, Desmond o´Brien, Martin Plewa, Eckard Meyners, Gerd Heuschmann, Klaus Schöneich, Juan Rubio Martinez, Manuel Jorge de Oliveira, Dominique Barbier, Joao Lynce, etc. Ich habe z.B. auch eine Woche Unterricht in Portugal bei Sophia Valenca genommen, der Tochter des Reitmeisters Luis Valenca.
Von all diesen hat mir der eine mehr, der andere weniger oder auch gar nicht gefallen, gelernt habe ich aber von allen etwas, sei es auch, dass ich so nicht reiten will. Marius Schneider ist aktuell der, der mir am meisten zusagt, von dem ich weiter lernen möchte.  Als Ausgleich für die viele frische Luft und die groben Boots während des Tages, genieße ich abends gern die kulturellen Angebote Münchens.