Meine Veröffentlichungen

Meine Bücher und Veröffentlichungen
Ich schreibe schon immer sehr gern und habe das Glück, zwei Bücher veröffentlicht zu haben, mit denen ich gesagt habe was ich gerne mal sagen wollte:

„Dressur für Gangpferde“ , von der Dehnungshaltung zum Traumtölt

Dieses lief unter dem Arbeitstitel „Pferdegerecht Reiten in allen Gängen“ . Hier ging es mir tatsächlich sehr darum, auch ein wenig zum kritischen Denken anzuregen, so findet sich hier z.B. ein Kapitel zur Trageerschöpfung. Auf Islandpferdeturnieren sieht man große sehr schwere Männer mit Kandaren auf Anschlag und zugeschnürten Mäulern die Pferde in wenig schöner Manier um die Bahn jagen und das ganze Stadion jubelt. Da läuft etwas schief.
Ich spreche weiter das Thema relative versus absolute Aufrichtung an, in der Islandpferdereiterei sieht man fast durchgehend absolut aufgerichtete Pferde. Da läuft etwas schief.
Ich habe der Dehnungshaltung ein großes Kapitel eingeräumt um zu erklären warum auch und sogar besonders ein Gangpferd lernen sollte „über den Rücken“ zu laufen. Sehr wenige (Gang)pferde, auf die ich treffe, sind in der Lage, sich zur Hand hin zu dehnen. Hier läuft etwas schief.
Guckt man sich das zusammengeschnürte Longieren, gerade auf den Abreiteplätzen großer Turniere an, kommen mir die Tränen, das geht auch anders und viel effektiver mit dem Kappzaum, hier ist es nebenbei möglich, sehr viel für die Geraderichtung zu tun.
In meinem ersten Buch finden sich zwei Gastbeiträge: einer von Nattalie Huttarsch über Sinn und Unsinn der Piaffe, sowie ein paar Worte zum Rennpass von Gereon Wimmer.
Sehr ans Herz legen möchte ich Euch außerdem die Einleitung zu diesem Buch, wie auch das Nachwort „Pferdeausbildung ist Arbeit an dir selbst“ ein spannendes Thema, wie ich finde.

In meinem neuen Buch, „Grundausbildung für Gangpferde“ habe ich die meiner Ansicht nach wichtigsten Aspekte der theoretischen Grundlagen nochmals rausgepickt. Ich hätte kein Buch über Grundausbildung von Pferden schreiben können ohne auf Stellung und Biegung, Geraderichtung und Dehnung einzugehen „Grundausbildung für Gangpferde“ ist aber vor allem ein Praxisratgeber, es beschreibt tatsächlich die Ausbildung eines Pferdes von der Pike auf bis zu den gerittenen Seitengängen. Wichtig ist mir hier aber die Bodenarbeit von den ersten Führübungen am Halfter bis zu den Seitengängen am Kappzaum wie auch das Longieren am Kappzaum.
Diese Arbeit stellt aber auch eine hervorragende Gymnastik und Korrektur für jegliches bereits gerittene Pferd dar! Bodenarbeit und Longieren am Kappzaum ist in der Islandpferdeszene noch viel zu wenig verbreitet, die Grundausbildung der meisten Pferde besteht im ausgebundenen Longieren mit Sattel. Man kann den Pferden aber vorab so viel mehr beibringen und so für ein viel entspannteres (An)reiten sorgen. Als ein wichtiges Kapitel empfinde ich auch die Beschreibung, wie das Pferd auf reellem Weg an den viel gerühmten Aussenzügel gelangt.
Ein schönes Element ist auch die Erarbeitung des Travers am Boden.
Wichtig war mir z.B. auch zu erklären, warum ich von der Arbeit mit der Doppellonge wenig überzeugt bin.
Außerdem gibt es auch wieder zwei Gastbeiträge, Gereon Wimmer beschreibt wie ein Pferd lernt, in Dr Astrid Reitz Artikel geht es um mögliche körperliche Beschwerden der Pferde

Zeitschriften
Ihr könnt außerdem auch drei Artikel von mir in dem Bookazin „Feine Hilfen“ finden. Die „Feinen Hilfen“ kann man auch immer einzeln nachbestellen:
„Guter Takt in allen Gängen“ in der Juni Ausgabe 2014
„Die Bedeutung der Stellung für die Geraderichtung“ im Juni 2015
(eigentlich ein schöner Artikel, leider mit Fehler, im Kasten steht es richtig, im Text falsch, das Genick ist k e i n Scharniergelenk)
„Über die Grundausbildung von Gangpferden“ im Mai 2016
Vergangenes Jahr durfte ich auch einen Beitrag für die Fachzeitschrift „Dressurstudien“ leisten, in der Ausgabe ging es um das Thema „Der Rücken: Kraft und Trageerschöpfung“, ich wurde hier als Islandpferdespezialistin interviewt
Die obigen sind sicher die renommiertesten Zeitschriften auf dem Markt, dennoch habe ich mich sehr sehr gefreut über die Anfrage etwas zu einem Artikel Über den Schritt im „Islandpferd“ , dem deutschlandweiten Verbandsorgan des Islandpferdezuchtverbands beizutragen ( 04/2016) . Das Islandpferd hat, meines Erachtens nicht grundlos (die Kritik) , meine Bücher bisher ignoriert. Vielen Dank an Karolina Kardel an dieser Stelle.
Des weiteren schreibe ich seit ca. 2015 das jeweilige „Schwerpunktthema“ für den „Isi-Rider“ . Das ist die regionale Verbandszeitschrift der Islandpferdeleute für Südbayern.